Aktuelles aus der LVHS

LVHS Freckenhorst - Ihr Lern- und Begegnungsort im Grünen in Trägerschaft des Bistums Münster

Impuls der Woche

LVHS Freckenhorst Kapelle

 

Starten Sie mit einem Impuls in die Woche!

Hinweis zum Coronavirus (COVID-19)

lvhs auswirkungen coronavirus


Seien Sie herzlich willkommen!

Uns ist es wichtig, Gäste wie Mitarbeitende gleichermaßen zu schützen.

Es gilt aktuell Folgendes für den Besuch in der LVHS:

Besondere Zutrittsbedingungen gibt es aktuell nicht in der LVHS.

In allen Räumen der LVHS und auch auf den Fluren und öffentlichen Bereichen der LVHS empfehlen wir, eine medizinische Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

Anbei finden Sie unser mit dem Bistum Münster abgestimmtes Hygienekonzept (+Ergänzung zum Hygienekonzept für Familienseminare) sowie eine aktuelle Gästeinformation. Die Datenschutzhinweis-/Informationspflichten des Verantwortlichen nach KDG (Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz) zur Rückverfolgbarkeit zum Schutz vor Neuinfizierungen finden Sie hier.

Da sich die Corona-Schutzbestimmungen auch kurzfristig ändern können, gilt jeweils die tagesaktuelle Gästeinformation. Wir halten Sie über alle Entwicklungen auf unserer Homepage auf dem Laufenden.


Nachruf

Die LVHS Freckenhorst trauert um ihre erste Wirtschafterin Sr. Ehrengard Benken OP, die am 14. März 2022 im Alter von 93 Jahren in Neustadt am Main verstorben ist. Sr. Ehrengard wurde am 12. November 1928 in Ehren bei Löningen geboren und wuchs auf dem elterlichen Bauernhof mit fünf Geschwistern auf. Nach der Volksschulzeit von 1935 bis 1943 besuchte sie bis 1946 die Hauswirtschaftliche Berufsschule und erwarb 1949 die Qualifikation als Wirtschafterin. Am 1. Februar 1952 trat sie in die Kongregation der Oakford-Dominikanerinnen in Neustadt am Main ein und hatte den Wunsch, in die Mission zu gehen. Ihre Mission fand sie in Deutschland. Im Januar 1954 kam Schwester Ehrengard mit einer Gruppe junger Schwestern in die damals neu gegründete Katholische Landvolkshochschule Freckenhorst. In der LVHS war sie 15 Jahre als Wirtschafterin und Ausbilderin tätig und half entscheidend zum Aufbau des jungen Bildungshauses mit, so dass sich die Gäste während ihres Aufenthaltes in Freckenhorst von Anfang an wohlfühlen konnten. Während dieser Zeit besuchte sie die Wirtschaftsfachschule, die sie als staatlich geprüfte Wirtschafterin, Ausbilderin und Hauswirtschaftsleiterin abschloss. Nachdem ihre Kongregation die Aufgabe in Freckenhorst im Jahr 1969 beendete, kam Sr. Ehrengard zur Landvolkshochschule Volkersberg der Diözese Würzburg, wo sie mit Unterbrechung bis 2002 die Hauswirtschafts- und Ausbildungsleitung ausübte. Für ihre langjährige Tätigkeit als Hauswirtschaftsleiterin, bei der sie über 150 junge Frauen und Männer ausbildete, wurde sie mit der Ehrenurkunde des Freistaates Bayern und von der Diözese Würzburg mit der "St. Bruno Medaille" ausgezeichnet. Zudem hatte sie das Amt der Oberin am Volkersberg inne und war Provinzrätin im deutschen Kongregationsgebiet. 2003 kehrte sie für ihren Ruhestand nach Neustadt zurück und kümmerte sich bis 2021 mit Hingabe um die Gäste des Klosters und den Pfortendienst.
Die LVHS Freckenhorst wird Sr. Ehrengard Benken OP ein ehrendes Andenken bewahren.
Möge Sie leben in Gottes Frieden.

„Wenn Diktaturen etwas schreiben, sollte man dies ernst nehmen“

Elmar Brok, Foto: Bischöflichen Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
Elmar Brok, Michael Gennert, Foto: Bischöflichen Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung


Elmar Brok in der LVHS: Mitschuld Deutschlands an der Ukraine-Situation

Freckenhorst (pbm/acl). Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine geht weiter. Das Bedürfnis nach Einordnung und Austausch griff die Landvolkshochschule in Freckenhorst zusammen mit der Pfarrei St. Bonifatius und St. Lambertus anlässlich des Krüßingfestes auf. Am 9. Mai begrüßte sie dazu den CDU-Politiker Elmar Brok, der von 1980 bis 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments und damit der dienstälteste EU-Abgeordnete war. Wie kaum ein anderer deutscher Politiker kennt Brok, der Ukraine-Beauftragter unter der EU- Kommissionspräsidentschaft von Juncker war, den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Er forderte in der voll besetzten Gartenhalle der LVHS die Stärkung der europäischen Verteidigungsfähigkeit. Der russische Angriff könne weit über die Ukraine hinausgehen. „Das gilt es – auch aus deutschem Interesse – unbedingt zu verhindern.“

Brok setzte den Konflikt zunächst in einen historischen Zusammenhang und erinnerte an die Forderungen nach Ende des Zweiten Weltkrieges: „Nie wieder Krieg“. Die mittel- und osteuropäischen Staaten hätten 1989/90 für sich die Freiheit gewählt. „Es geht ohnehin immer um Frieden und Freiheit“, betonte der Politiker. Auch die Ukrainer hätten 1991/92 in einer Volksabstimmung zu mehr als 90 Prozent entschieden, selbstständig sein zu wollen, und zwar in allen Landesteilen einschließlich der Krim. Der CDU-Politiker erinnerte an die zwei Grundsätze aus der Helsinki-Schlussakte von 1975: „Die Souveränität eines Staates und die Unverletzlichkeit der Grenzen dieses Staates. Letztlich sind dies Ergebnisse des Westfälischen Friedens.“

Die Ukraine habe sich in vielen Wahlen der vergangenen Jahrzehnte für ein buntes Land ausgesprochen, verdeutlichte Brok, der seit den 1990er-Jahren regelmäßig in die Ukraine reist und, wie er selbst sagt, „alle Wendungen im Land mitbekommen“ hat. So hätten die Ukrainerinnen und Ukrainer zwar immer pro-europäisch gewählt, aber niemals den Willen gehabt, eine anti-russische Politik zu betreiben. „Das hat Putin jetzt geschafft, jetzt gibt es diese Haltung im Land“, sagte Brok.

Der russische Präsident, so beobachtet es der Experte, fürchte sich besonders vor dem Demokratiewillen der jungen Ukrainer. „Das ist eine Bedrohung für sein Regime“, sagte Brok und spitzte weiter zu: „Eine freie, erfolgreiche Ukraine ist das Letzte, was Putin braucht, um an der Macht zu bleiben. Und seine Macht bröckelt. Deshalb hat er die Zügel angezogen.“ Der ehemalige Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses sieht auch eine Mitschuld Deutschlands an der Situation in der Ukraine. „Wenn Diktaturen etwas schreiben oder sagen, sollte man es ernst nehmen“, kritisierte er, dass niemand das Schreiben Putins im Sommer 2021 zur Kenntnis genommen habe. Wenn er heute höre, man dürfe sich aus historischer Verantwortung gegenüber Russland nicht auf die ukrainische Seite schlagen, könne er das nicht nachvollziehen.

Scharfe Kritik übte Brok an den energiepolitischen Entscheidungen der vergangenen Jahre – und verschonte auch seine eigenen Partei dabei nicht: „Wir haben es fertig gebracht, eine 55-prozentige Abhängigkeit von Russland im Gas zu haben – schon ohne Nord Stream II.“ Mit Sorge beobachtet Brok Putins Ansage, das „alte Russland“ wiederherstellen zu wollen und dass er Anspruch auf eine Sicherheitszone erhebt. „Da erkennt man deutlich das alte imperialistische Denken“, mahnte Brok und betonte abschließend: „Ich würde mich deutlich wohler fühlen, wenn zwischen Russland und Deutschland eine freie Ukraine liegen würde. Aus tiefstem deutschem Interesse.“

Bildunterschriften:

Bild 1: Der CDU-Politiker Elmar Brok war am 9. Mai zu Gast in der Landvolkshochschule in Freckenhorst.

Bild 2: Moderiert von LVHS-Direktor Michael Gennert (rechts) kam Elmar Brok mit dem Publikum über Putins Angriffskrieg auf die Ukraine sowie Konsequenzen und Perspektiven für Deutschland und Europa ins Gespräch.

Texte und Bilder von der Bischöflichen Pressestelle/Ann-Christin Ladermann


Podiumsdiskussion, Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
ZDF-Chefredakteur Peter Frey, Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
Shary Reeves, Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
Weihbischof Stefan Zekorn, Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
Weihbischof Stefan Zekorn, Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Veranstaltung
 

Gartenhalle in der Landvolkshochschule mit Podiumsdiskussion eröffnet


Prominente sprechen über gesellschaftlichen Zusammenhalt

Freckenhorst (pbm/acl). ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey, Moderatorin Shary Reeves, bekannt aus    „Wissen macht Ah!“, und Weihbischof Dr. Stefan Zekorn: Diese drei Gäste durften am 6. Mai zusammen mit Moderatorin Stephanie Heinrich als erste auf der Bühne in der frisch sanierten Gartenhalle der Landvolkshochschule (LVHS) in Freckenhorst Platz nehmen. Vertreterinnen und Vertreter des Bistums, der Politik und des Bildungsbereichs waren der Einladung der katholischen Einrichtung zur Einweihung der Gartenhalle gefolgt. Eineinhalb Jahre lang war das Gebäude saniert und auf die aktuellen Standards der Medientechnik und der Energetik angepasst worden. Je nach Nutzung kann der Raum in zwei eigenständige Seminarräume unterteilt werden. LVHS-Direktor Michael Gennert freute sich über den großzügigen und hellen Raum – und die neuen Möglichkeiten: „Damit sind wir in unserer Bildungsarbeit und in Bezug auf Gastveranstaltungen deutlich flexibler.“

Bei der Einweihung stand aber nicht nur das Gebäude, sondern auch die inhaltliche Ausrichtung der LVHS mit dem Jahresthema „Zusammenhalt Leben“ im Mittelpunkt. Im Verlauf der Podiumsdiskussion skizzierte Peter Frey die Herausforderungen des Journalismus, der unterschiedliche Meinungen abbilden und Raum für Debatten bieten soll. Shary Reeves gab einen persönlichen Einblick in ihre Biographie und widmete sich besonders der Situation von Migrantinnen und Migranten in Deutschland sowie der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Das globale Zusammenleben und die Grundlagen von Toleranz rückte Weihbischof Zekorn in den Fokus, nachdem er die Gartenhalle zu Beginn gesegnet hatte.

Frey ging in seinem Statement auf die These der gespaltenen Gesellschaft ein. „Wenn wir Zusammenhalt leben wollen, müssen wir Spaltung überwinden“, betonte er. „Wir dürfen uns aber nicht vormachen lassen, es sei schon Spaltung, wenn wir über Konflikte reden.“ Es sei keine Schande, sondern ein Privileg, Konflikte auszutragen und – wenn Entscheidungen anstehen – Kompromisse zu finden. „Unterschiedliche Meinungen machen eine freie Gesellschaft aus“, verdeutlichte der ZDF-Chefredakteur, der sich als Journalist mit Konflikten auskennt: „Konflikt ist genau der Stoff, aus dem Journalismus gemacht wird“, so Frey. Dennoch habe die Vergangenheit gezeigt, wie Konflikte ausarten können. „Aufgeheizte und gewaltsame Proteste, Drohungen und Mordpläne – all das kann man nicht ertragen.“ Dennoch warnte Frey davor, mit einem Selbstverständnis von einer gespaltenen Gesellschaft zu sprechen. „Spaltung ist eine Drohkulisse. Wir dürfen uns von den Feinden nicht immer wieder sagen lassen, dass die Demokratie am Ende ist. Sie ist es nicht.“

Weihbischof Zekorn beschäftigte sich mit der Frage, wie in der Gesellschaft gemeinsame Werte gelebt und gefördert werden können. Die Vermittlung von Werten könne nicht allein mit dem Verweis auf das Grundgesetz geschehen. „Werten muss ein Glanz verliehen werden, der Menschen auch emotional berührt“, erklärte er und verwies auf Beispiele in Kinderbüchern, Radio- und Fernsehformaten. Der Weihbischof teilte seine Beobachtungen von einer großen Verunsicherung in Gesellschaft und Kirche. „Ich erlebe, wie Menschen daran verzweifeln“, berichtete er. Dies führe nicht selten dazu, sich einen eigenen, vermeintlich sicheren Raum zu schaffen. Ihm selbst helfe der Glaube dabei, Krisen zu bewältigen. „Das habe ich in den vergangenen zwei Jahren und auch in den letzten beiden Monaten besonders deutlich gemerkt“, betonte Zekorn. Mit Blick auf die Zukunft sieht der Bischöfliche Beauftragte für die Weltkirche im Bistum Münster besondere Herausforderungen im globalen Zusammenleben: „Die entscheidende Frage wird sein, ob es uns gelingt, unser globales Leben besser zu gestalten als bisher.“

Shary Reeves ging für die Frage nach dem gesellschaftlichen Zusammenleben auf ihre eigene Biografie ein – und stellte eine Ungleichheit bei der Rolle von Frauen und Männern in der Gesellschaft fest. 17 Jahre moderierte sie zusammen mit Ralph Caspers die Sendung „Wissen macht Ah!“. „Viele Frauen sind auf der Suche nach gleichberechtigter Anerkennung“, wusste sie zu berichten. „Und auch ich habe das lange vor mit hergetragen.“ Während ihr Kollege gleich mehrere Angebote für weitere Formate erhalten habe, blieben diese bei ihr aus. „Ich bin mit drei stigmatisierten Merkmalen geboren worden: klein, weiblich, dunkle Haut“, erklärte Reeves. Man habe geglaubt, besser zu wissen, was der Gesellschaft zugemutet werden kann. „Aber ich bin Teil dieser Gesellschaft.“ Die Moderatorin und Schauspielerin plädierte dafür, „hierarchische Verkrustungen“ aufzubrechen, um ein ausgeglichenes gesellschaftliches Miteinander zu ermöglichen. „Das sendet Impulse für einen vielfältigen, bunten Umgang untereinander und wird sich am Ende produktiv auf unsere gemeinsame Verhaltensweisen auswirken.“

Musikalisch umrahmt wurde die Einweihung der Gartenhallte von der Folkbank „Ticket to Happiness“ aus Münster/Siegen.


Bildunterschriften:

Bild 1: Eine Podiumsdiskussion zum Jahresthema „Zusammenhalt Leben“ bildete den Rahmen für die Einweihung der Gartenhalle in der Landvolkshochschule in Freckenhorst.

Bild 2: ZDF-Chefredakteur Peter Frey skizzierte die Herausforderungen des Journalismus, der unterschiedliche Meinungen abbilden und Raum für Debatten bieten soll.

Bild 3: Shary Reeves gab einen persönlichen Einblick in ihre Biographie und widmete sich besonders der Situation von Migrantinnen und Migranten in Deutschland sowie der Rolle der Frau in der Gesellschaft.

Bild 4 u. 5: Weihbischof Stefan Zekorn rückte das globale Zusammenleben und die Grundlagen von Toleranz in den Fokus.

Fotos und Text: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann


LVHS erhält Zertifikat zum Qualitätsmanagement-System nach Gütesiegelverbund Weiterbildung

Der Verbund der katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Münster mit seinen Bildungshäusern der Kath. Landvolkshochschule „Schorlemer Alst“ Freckenhorst, dem Franz-Hitze Haus in Münster und der Wasserburg in Rindern am Niederrhein hat erstmals die gemeinsame Zertifizierung nach Gütesiegelverbund Weiterbildung erlangt! Somit hat die LVHS ihren Entwicklungsstand in den vier Qualitätsbereichen Bildung-Bildungsangebot, Personal und Professionalisierung, Teilnehmende und Teilnehmendenschutz, Organisation – Verantwortung und Entwicklung erfolgreich dokumentiert und nachgewiesen.

Die Zusammenführung von vier unterschiedlichen QM-Systemen zu einem Gemeinsamen ist insgesamt gelungen. In zahlreichen Sitzungen der QMB des Verbundes und der drei Bildungshäuser wurde ein gemeinsamer Bestand an Schlüsselprozessen und sonstiger relevanter Prozesse geschaffen. Die spezifische inhaltliche Profilierung der einzelnen Bildungshäuser bleibt als Individualmerkmal bestehen.

Das QM-System ist weiterhin Auftrag und Verpflichtung, uns permanent im Dienste der Teilnehmenden und Gäste zu verbessern. „Wir sind gut, können aber mit Ihrer Hilfe noch besser werden.“
Das Team der LVHS freut sich über die bis zum 31.03.2025 gültige Zertifizierung.

 


Stellenausschreibung der KLJB im Bistum Münster

 

Stellenauschreibung

Der Katholische Landjugendbewegung (KLJB) im Bistum Münster e.V. sucht

zum 01.07.2022 oder 01.08.2022

eine*n Verwaltungsmitarbeiter*in (m/w/d)

als Elternzeitvertretung in Vollzeit (39 Std./Woche, vorerst befristet für die Dauer der Elternzeit).

Der KLJB im Bistum Münster e.V. ist ein dynamischer Jugendverband im ländlichen Raum mit ca. 15.800 Mitgliedern in 151 Ortsgruppen. Als Mitgliedsverband im Bund der katholischen Jugend (BDKJ) prägen christlich orientierte Wertvorstellungen sein Handeln. Die KLJB hat sich zum Ziel gesetzt, den Strukturwandel auf dem Land aktiv mitzugestalten, „Räume“ für Jugendliche und Junge Erwachsene zu eröffnen, Aspekte der individuellen Persönlichkeitsbildung zu fördern und die Interessen junger Menschen in Kirche und Politik zu vertreten.

Weitere Infos


Ein Licht für den Frieden

Gerne unterstützt die #LVHS die Aktion des Bistums Münster „Du. Ich. Wir. Gegen den Krieg. Für den Frieden. Eine Kerze. Ein Fenster. Jeden Abend. 18 Uhr.“ Beteiligt Euch bitte an den kommenden Abenden, jeweils um 18 Uhr eine Kerze zu entzünden und in die Fenster zu stellen.

Das Bistum Münster beteiligt sich zudem an einer gemeinsamen Social-Media-Aktion vieler deutscher Bistümer. Unter dem Hashtag #LichtfürdenFrieden sind alle Nutzerinnen und Nutzer eingeladen, ein Foto einer brennenden Kerze zu posten, es mit dem Hashtag #LichtfürdenFrieden zu versehen und das https://www.bistum-muenster.de/ zu verlinken.


„Was bringt Wasserstoff für das Klima?“

„Was bringt Wasserstoff für das Klima?“

Auf Einladung des Solarenergieförderereins (SFV e.V.) hat Prof. Dr.-Ing. Olaf Goebel (Lehrstuhl für Energietechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt) am 28.01.2022 in der Landvolkshochschule einen sehr informativen Vortrag zur Frage nach Wasserstoff und seiner Bedeutung für die Energiewende gehalten. Wasserstoff wird ein wichtiger Baustein in der Energiewende sein, muss aber mit Erneuerbaren Energien hergestellt werden. Bei der gelungenen Hybrid-Veranstaltung nahmen einige Gäste vor Ort und zahlreiche an den Bildschirmen teil:

 

 


”Lecker vom Lande” – mit diesem Motto stellt unsere Küchenleitung Angela Schröder neue Rezeptideen aus der LVHS-Küche vor

 

Gebackene Süßkartoffel mit Pilzragoutfüllung

 

Zutaten für 2 Personen:

Für die Kartoffel

- 2 Süßkartoffeln
- 3 Eßl. Öl
- Salz, Pfeffer
- 300g Pilze ( Champignons, Steinpilze oder Pfifferlinge)
- 1 Lauchzwiebel
 1 Eßl. Butter
-½ Dose Kidneybohnen ( 200g )
- 1 Eßl. Balsamico
- 1 Eßl. Honig


Für den Dip

- 100 g saure Sahne
- 1 TL Zitronensaft
- Salz, Pfeffer
- 1 Eßl. frisch gehackt Kräuter ( Petersilie, Schnittlauch etc.)

Zubereitung:

Den Ofen auf 160° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Öl und Salz in einer Schüssel mischen und die Kartoffel damit einreiben. Die Kartoffel im Ofen ca. 40 Minuten backen.

Währenddessen die Pilze putzen und vierteln. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden.

Pilze und Zwiebeln in einer Pfanne mit Butter anbraten, salzen und pfeffern.

Die Kidneybohnen ohne Saft etwas mit einer Gabel zerdrücken und zu den Pilzen geben.

Balsamico und Honig dazugeben und etwas einkochen lassen.

Die saure Sahne mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Kräuter dazu fügen.

Wenn die Süßkartoffel gar ist, diese aus dem Ofen nehmen, längs aufschneiden und mit der Pilzfüllung füllen.

Mit dem Dip beträufeln.


    Guten Appetit!


LVHS Freckenhorst präsentiert das neue Jahresprogramm 2022

Zum "Lernen im Grünen" lädt das Pädagogen-Team der LVHS Freckenhorst bei der Vorstellung des neuen Jahresprogramms 2022 ein (von links nach rechts): Susanne Wittkamp, Maximilian Hermes, Präses Bernd Hante, Direktor Michael Gennert, Karin Ziaja und Christina Börger.
Jahresprogramm

"'Zusammenhalt Leben' heißt unsere gesellschaftspolitische Antwort auf die Erlebnisse der vergangenen zwei Jahre", betont LVHS-Direktor Michael Gennert bei der Präsentation des fast 200 Seiten starken Jahresprogramms 2022 mit über 400 Kursen der Katholischen Landvolkshochschule (LVHS) "Schorlemer Alst" in Freckenhorst. "Wir möchten unser Programm und unseren Bildungsauftrag auf das erstmals gewählte Jahresmotto ausrichten." So gibt es in der LVHS u.a. Jugendsummercamp, einen Referentinnen- und Referententag sowie einen Sommernachtsabend "Meet your Farmer". Die Auftaktveranstaltung für das Jahresmotto ist zusammen mit der Wiedereröffnung der sanierten Gartenhalle am 6. Mai 2022 geplant.
Das neue Jahr beginnt in der LVHS direkt mit einem Highlight für junge Landwirtinnen und Landwirte. "Der traditionsreiche LVHS-Hauptkurs soll vom 10. Januar bis 6. Februar 2022 junge Menschen auf dem Land dazu befähigen, ihr Leben in Gesellschaft, Familie, Politik und Ehrenamt bewusst zu gestalten und für die eigene Zukunft aktiv einzustehen", so die Pädagogin Christina Börger. Neu im Programm ist das Seminar „Ehrenamt nach Corona“. Die Pandemie hat das Vereinsleben, aber insbesondere auch die Ehrenamtlichen vor große Herausforderungen gestellt. Wie die unterschiedlichsten Vereine damit umgegangen sind und wie der ländliche Raum auch nach der Pandemie lebendig gehalten werden kann, wird im Oktober in der LVHS thematisiert.
Susanne Wittkamp ist im Familienbereich der LVHS aktiv und macht aufmerksam auf eine Segelfreizeit für Familien vom 30.09.2022 bis zum 04.10.2022, bei der die Teilnehmenden bei Herbstsonnenschein, Wind und Wellen des Ijsselmeeres genießen können. Aber auch ein Kurz-Wochenende für Junge Erwachsene "um die 30" wird erstmalig vom 18. Juni bis 19. Juni 2022 angeboten, bei dem zwei Tage Auszeit vom Alltag in der LVHS genossen und gleichzeitig Gleichgesinnte kennengelernt werden können, um über das zu sprechen, was der Seele gut tut.
Für den theologischen Fachbereich verweist Maximilian Hermes auf drei Studienabende, die mit den Kapuzinern in Münster und ihrem Institut IUNCTUS - Kompetenzzentrum für Christliche Spiritualität der PTH Münster - geplant sind. Dabei geht es um Fragen der eigenen Spiritualität, um Fragen von Selbstsorge und Achtsamkeit oder auch um christliche Tugenden bei Thomas More. Im Themenbereich „Kultur Kunst“ gibt es eine Vielzahl von Angeboten im Bereich Musik, Kunst und Literatur sowie der künstlerisch-kreativen Gestaltung. Ein besonderes musikalisches Highlight wird der Klavierabend mit Justus Frantz am 17. November in der neuen Gartenhalle. Angebote zum Malen, Zeichnen, Drucken und Collagenerstellen wie auch die Gestaltung einer eigenen Sommergarnitur für den Balkon oder Garten werden von der Künstlerin und Designerin Theresa Rose Großecosmann angeboten.
Im Fachbereich "Umwelt, Gesundheit, Soziales" gibt es eine Fortsetzung der thematischen Bildungsurlaube per Rad: sei es „Von Hof zu Hof- Woher kommen eigentlich unsere Lebensmittel?“ oder „Die Energiewende per Pedelec im Münsterland er-fahren“. "Entdecken Sie auch Seminare zum achtsamen Naturerleben und zur Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen der Nachhaltigkeitsdebatte", so Fachbereichsleitung Karin Ziaja. Dabei verweist sie beispielhaft auf die neuen Garten-Praxis-Tage, bei denen Gärtnermeisterinnen in der LVHS ihr Wissen weitergeben. In diesem Zusammenhang gibt es auch eine fachkundige Gartenreise nach Erfurt über das Fronleichnams-Wochenende. Im Bereich der Gesundheitsbildung bietet die LVHS weiterhin Seminare zur Stärkung der Balance zwischen Beruf und Alltag und zur Prävention an. Diese Kurse bieten einen geschützten Raum zum Austausch.
Auf neue Angebote für PfarrsekretärInnen, insbesondere im IT-Bereich, verweist Präses Bernd Hante. Im Fachbereich "Beruf, Gesellschaft, Politik" startet im März 2022 bereits der dritte Ausbildungslehrgang für die Prüfung zum "Heilpraktiker Psychotherapie", im Oktober 2022 beginnt eine dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung in Existenzanalyse und Logotherapie nach Viktor E. Frankl. Neu im Programm sind u.a. Fortbildungen für Gedächtnistrainer sowie ein Angebot zur Familien- und Systemaufstellung.

Weitere aktuelle Veranstaltungen werden auf der Homepage (www.lvhs-freckenhorst.de) und der Facebook-Seite der LVHS veröffentlicht. Das neue Programmheft steht als Download auf der Homepage und kann zum Postversand angefordert werden bei der LVHS Freckenhorst, Am Hagen 1, 48231 Warendorf, Tel: 02581/94 58-229/-231/-234/-237, Mail: lvhs-freckenhorst@bistum-muenster.de.


Ausstellungseröffnung Fotoausstellung "Moor, Makro und mehr"

Nach über einem Jahr Corona-bedingter Pause,  konnte nun wieder eine Ausstellung in der LVHS-Galerie eröffnet werden. Unter dem Titel „Moor, Makro und mehr“ stellt Dr. Christof Haverkamp aus Osnabrück noch bis zum 29. Oktober Naturfotos in der Katholischen Landvolkshochschule (LVHS) „Schorlemer Alst“ aus.
Haverkamp gehört seit vielen Jahren der Fotografischen Gesellschaft Osnabrück an. Seine Makrofotografie mit Großaufnahmen von Pflanzen und Insekten bietet in der Ausstellung „eine neue Sicht auf die Wunder der Natur“. Die meisten Motive stammen aus den heimischen Regionen Haverkamps, wie dem Osnabrücker Land und dem Teutoburger Wald. Besonders beeindruckend sind die Werke aus dem Venner Moor nördlich von Osnabrück mit seinen besonderen Lichtverhältnissen bei Sonnenauf- und -untergang.
Christof Haverkamp arbeitet  als Pressesprecher und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Katholischen Gemeindeverbands Bremen. Zudem ist er Senderbeauftragter der katholischen Kirche beim öffentlich-rechtlichen Radio Bremen.

                      

Foto 1+2 Miriam Haverkamp




Imagefilm des Seniorenorchesters der Landvolkshochschule in Freckenhorst


Stellenangebot

Wir suchen Dich!!!

Die LVHS besetzt eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst zum 1. September 2022

Bewerbung bis zum 15. Juli 2022


Weitere Informationen findest Du hier

Stellenangebot Raumpflege

 



In der Kath. Landvolkshochschule
„Schorlemer Alst“ in
Warendorf-Freckenhorst ist zum nächst möglichen Zeitpunkt
die Stelle eines/r Mitarbeiters/in (m/w/d)
im Bereich der

                  Raumpflege

zu besetzen. Die Stelle hat einen Umfang von 15 Wochenstunden
und ist befristet auf 1 Jahr.


Weitere Infos hier

 

 

Stellenangebot im Bereich der Hauswirtschaft

 

In der Kath. Landvolkshochschule "Schorlemer Alst" in Warendorf-Freckenhorst ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Mitarbeiterin/s (m/w/d)

im Bereich der

                       Hauswirtschaft

zur Unterstützung unseres Großküchenteams zu besetzen.

Die Stelle hat einen Beschäftigungsumfang von 50 %, das sind zzt. 19,5 Wochenstunden (Sechs-Tage-Woche im Schichtdienst) und ist zunächst befristet auf ein Jahr.

Weitere Infos hier

 

 

Hinweis zum Coronavirus (COVID-19)



Alle unsere Angebote richten sich nach der NRW-Coronaschutzverordnung. Den aktuellen Stand finden Sie unter "mehr"!

mehr

Ihr Bildungskompass für 2022

 

 

Unser Programm zum Herunterladen

LVHS Galerie

Mutlu Yilmazer Malen auf dem Wasser – Ebru-Kunst

28. Juni – 26. August 2022

Ausstellungseröffnung: 28.06.2022, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten der LVHS -Ausstellung

Montags-Samstags   10.00 - 19.00 Uhr
Sonn- und Feiertags 10.00 - 14.00 Uhr

EINTRITT FREI!

mehr

So erreichen Sie uns:

... mit dem PKW, mit Bus, Bahn oder Flugzeug

mehr

Ehrenamtsbüro

Das Ehrenamtsbüro in der LVHS Freckenhorst.