Detailseite LVHS Freckenhorst - Seminar: Einjährige zertifizierte Fortbildung zur einfühlsamen und kompetenten Begleitung trauernder Menschen

LVHS Freckenhorst - Ihr Lern- und Begegnungsort im Grünen in Trägerschaft des Bistums Münster

Einjährige zertifizierte Fortbildung zur einfühlsamen und kompetenten Begleitung trauernder Menschen

Informationen

Termin:Fr., 15.02.2019, 09.30 Uhr - Sa., 16.02.2019, 17.00 Uhr
Seminarnummer:19-041K15a
Einzelzimmer:226,00 EUR (pro Wochenende pauschal, inkl. Unterkunft, Vollpension, Seminarkosten)
Ansprechpartner:Maximilian Schmitz
Jutta Gunia
02581 9458-237
gunia@bistum-muenster.de
Elisabeth Wagner
02581 9458-237
wagner@bistum-muenster.de
Referent:Prof. Dr. Arnold Langenmayr

Ratingen, Psychologe, Psychotherapeut, Trauerberater, Trauertherapeut, Mitherausgeber der Zeitschrift Leidfaden, Gründungsmitglied des Bundesverbandes Trauer, mit dem Thema Wissenschaftlich (Prof. an der Universität Duisburg-Essen) als auch praktisch (in freier Praxis) befasst.

Referentin:Katrin Möll

Psychologische Beraterin, Trauerberaterin (teilweise)

Downloads:Flyer
Sonstige Hinweise:

Termine

 

  • Fr., 15.2., 09.30 Uhr - Sa., 16.2., 17.00 Uhr              042K15a
  • Fr., 29.3., 09.30 Uhr - Sa., 30.3., 17.00 Uhr              043K15a
  • Fr., 12.4., 09.30 Uhr - Sa., 13.4., 17.00 Uhr              044K15a          
  • Fr., 10.5., 09.30 Uhr - Sa., 11.5., 17.00 Uhr              045K15a
  • Fr., 21.6., 09.30 Uhr - Sa., 22.6., 17.00 Uhr              046K15a
  • Fr., 12.7., 09.30 Uhr - Sa., 13.7., 17.00 Uhr              047K15a
  • Fr., 30.8., 09.30 Uhr - Sa., 31.8., 17.00 Uhr              048K15a
  • Fr., 20.9., 09.30 Uhr - Sa., 21.9., 17.00 Uhr              049K15a
  • Fr., 4.10., 09.30 Uhr - Sa., 5.10., 17.00 Uhr              050K15a
  • Fr., 29.11., 09.30 Uhr - Sa., 30.11., 17.00 Uhr          051K15a
  • Fr., 13.12., 09.30 Uhr - Sa., 14.12., 17.00 Uhr          052K15a

Teilnehmergebühr

226,00 pro Wochenende (pauschal) inkl. Unterkunft im Einzelzimmer, tägl. 4 Mahlzeiten, Seminarkosten
Bitte beachten Sie, dass nicht in Anspruch genommene Leistungen nicht erstattet werden können.

Organisatorisches

Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat der LVHS abgeschlossen. Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die Teilnahme an mindestens 10 der 12 Termine
  • Erstellung einer schriftlichen Hausarbeit
  • Teilnahme an Übungen zu Beratungsverfahren im Rollenspiel 

Sie erhalten zum Beginn der Ausbildung die für den Kurs geltende Prüfungsordnung mit Angaben zum qualifizierten Abschluss für den Mindestumfang, den konkreten und überprüfbaren Anforderungen, die Folgen und Möglichkeiten bei der Nichterfüllung der Anforderungen sowie die konkreten Vorgaben für eine mögliche Nachbearbeitung.

Weitere Auskünfte erhalten Sie auch bei dem Referenten persönlich: Arnold Langenmayr arnold.langenmayr@uni-due.de

Das Fortbildungskonzept umfasst

  • das Erlernen hilfreicher Dialog- und Kommunikations- formen im Umgang mit trauernden Menschen 
  • Bausteine des für die Trauerbegleitung notwendigen psychologischen und gesprächstherapeutischen Wissens 
  • das Erarbeiten und Einüben einer einfühlsamen wertschätzenden Haltung in der Trauerbegleitung 
  • das Erleben und Erlernen nichtverbaler Medien als ressourcenorientierte Unterstützung (Meditation, Rituale, Farbe, Stimme) 
  • die Aneignung von Kenntnissen über Trauerverläufe/ Trauerphasen, Phänomene „Pathologischer Trauer“, sowie die Abgrenzung zu Symptomen einer Traumatisierung. 
  • die praktische Einübung hilfreicher „Settings“ sowie möglicher Gesprächssequenzen sowie Selbsterfahrung hinsichtlich eigener Verlust/Tod- und Trauererfahrungen 
  • die Befähigung zur Anleitung der Trauernden zu einer kreativen Auseinandersetzung mit ihrer Trauer

Die einjährige Fortbildung zum Trauerbegleiter/in orientiert sich an der von Carl Rogers begründeten Klientenzentrierten Gesprächsführung, transaktionsanalytischen, gestalttherapeutischen u.a. Ansätzen der Beratung, bezogen auf Trauernde, speziellen für Trauernde konzipierten Beratungsverfahren und meditativen Übungen.

 

Methoden

 Einzel- u. Gruppenarbeit; Referate, Meditation u. meditative Übungen; Symbolische Handlungen u. Rituale; Rollenspiel, Demonstrationsfilme, Übungen; Supervision.

Begleiter-Haltung

Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Art und Weise zu trauern. Eine offene, akzeptierende und wertschätzende Haltung auf der Basis eines ganzheitlichen Verständnisses ist – neben der fachlichen Kompetenz – Voraussetzung für eine erfolgreiche Trauerbegleitung. Aus dieser Grundhaltung können wir den Menschen zu einer wesensnahen tiefen Fühlungsnahme anleiten. Wir können ihn ermutigen den ganz individuellen Weg durch die Trauer zu finden, und ihn ressourcenorientiert darin unterstützen eigene Ausdrucksmöglichkeiten zu finden.

Ziel  

Die fachliche und emotionale Kompetenz auszubilden, um Menschen in schicksalhaften und existentiellen Situationen kompetent und einfühlsam, auf der Grundlage eines ganzheitlichen Verständnisses von Leben, Verlust, Tod und Trauer in einer beseelten und spirituell offenen Haltung begleiten zu können. Es geht darum einen besseren Umgang mit der oftmals nicht in Worte zu fassenden Trauer zu finden und neue Möglichkeiten der Trauerverarbeitung zu entdecken, das kreative Potenzial zu entfalten und heilende Kräfte im Schöpferischen zu finden. Dabei wird das Augenmerk immer auf den Ressourcen der Betroffenen liegen, damit deren Trauer ihren Ausdruck finden kann.

Wichtiger Hinweis 

Diese Ausbildung ist keine Trauertherapie! Einer Teilnahme von Menschen mit unmittelbar vorausgegangenen Verlusterfahrungen ist deshalb abzuraten. 
 


Nicht in Anspruch genommene Leistungen können nicht erstattet werden.

In Kirche und Gesellschaft etabliert sich immer mehr die Rolle der Trauerbegleiterin, des Trauerbegleiters – eines Mitmenschen „in Rufweite“, der in der Lage ist, andere auf ihrem Trauerweg hilfreich zu begleiten. Das Ziel dieser einjährigen Fortbildung, die sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in der Seelsorge, an Mitarbeiter in der Hospizbewegung und in der Telefonseelsorge, an Ärzte, Pfarrer(innen), Bestatter, an Lebensberater(innen) und an alle, die sich für Trauerbegleitung interessieren, richtet, ist es, zu einem kompetenten, hilfreichen und unterstützenden Umgang mit Trauernden zu befähigen.

Im Rahmen dieser Fortbildung spielen Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung, wie die Analyse und Reflektion eigener Verlust- und Trauererfahrungen, sowie die praktische Anleitung zur Durchführung und Gestaltung einer Beratungsgruppe für Trauernde eine Rolle. Darüber hinaus geht es darum, Basiswissen in psychologischen und trauertherapeutischen Themenfeldern zu gewinnen. Hauptbestandteil der einjährigen Fortbildung aber ist, Formen hilfreicher Gespräche und Kontakte mit Trauernden sowie vertiefende, nichtverbale kreative Methoden kennen zu lernen und einzuüben. Einzelne Methoden und Verlustsituationen werden in Filmen verdeutlicht.

Wir freuen uns sehr, dass Herr Prof. Dr. Arnold Langenmayr, Ratingen, für diese Fortbildung die Leitung übernehmen wird. Er hat einen ganzheitlichen tiefenpsychologischen Ansatz, der Körper- Seele- Geist unseres Daseins mit einbezieht.

Hinweis:

Die Fortbildung entspricht in Inhalt und Umfang den Anforderungen der „Großen Basisqualifikation“ des Bundesverbandes Trauerbegleitung

Ihr Bildungskompass für 2019

Unser Programm zum Herunterladen

LVHS Galerie

Stammwerke - Ursprung und Imagination

Ben Gowertt

Fotografien

08. Januar - 29. März 2019

Ausstellungseröffnung:

Dienstag, 08. Januar 2019, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten der LVHS-Ausstellung:

montags - samstags 10.00 - 19.00 Uhr
sonn- und feiertags  10.00 - 14.00 Uhr

Eintritt frei!

mehr

Sonderveranstaltung

Justus Frantz spielt Mozart

Freitag, 12. April 2019
20.00 Uhr Landvolkshochschule Freckenhorst

Kartenpreis: 35,00 €

Karten ab sofort in der LVHS erhältlich

 

 

 

mehr

So erreichen Sie uns:

... mit dem PKW, mit Bus, Bahn oder Flugzeug

mehr

Ehrenamtsbüro

Das Ehrenamtsbüro in der LVHS Freckenhorst.